Industrial Data-Gear

Mobile Unterstützung von Wartungsaufgaben im Industriekontext

Die Forschungsgruppe Creative Media hat in Kooperation mit der X-Visual GmbH eine mobile Anwendung entwickelt, welche die Durchführung und Dokumentation von Wartungsarbeiten in der Industrie erleichtert. Bisher orientierte sich das jeweilige Personal an Papier-Ausdrucken, auf denen sowohl die vorgeschriebenen Wartungsaufträge als auch allgemeine Informationen bezüglich der Industrieanlagen vermerkt wurden. Ziel war es nun, diese Ausdrucke durch eine digitale Assistenz in Form einer mobilen Anwendung zu ersetzen.

Smartphone mit Darstellung der Wartungsinformationen, Datenbrille zur Visualisierung und NFC-Chip zur Identifizierung von Anlagenteilen

Smartphone mit Darstellung der Wartungsinformationen, Datenbrille zur Visualisierung und NFC-Chip zur Identifizierung von Anlagenteilen.

Als Grundlage dient hierbei ein Business-Datencenter. Mittels eines Austausch-JSON-Formats werden die Daten aufgabenbezogen über WLAN auf ein mobiles Endgerät, zum Beispiel ein Smartphone mit Unterarmhalterung, übertragen. Auf diesem können die hinterlegten Wartungs- und Kontrollpunkte für eine Anlage abgerufen und visualisiert werden. Arbeiter*innen ist es somit möglich, anstehende Aufträge und Arbeitsschritte einzusehen, Zusatzinformationen zu erhalten, Soll- und Kontrollwerte abzurufen, gemessene Ist-Werte einzutragen und Wartungsaufgaben im Arbeitsprotokoll zu bestätigen. Ein Fokus des Projektes lag dabei auf der Umsetzung einer möglichst flachen sowie einfach zu nutzenden Darstellungs- und Bedienstruktur. Diese soll sicherstellen, dass die eingesetzte Technik für die Arbeiter*innen keinen Mehraufwand bedeutet, sondern eine tatsächliche Entlastung bietet.

Schematischer Aufbau vom Zusammenspiel der einzelnen Komponenten

Schematischer Aufbau vom Zusammenspiel der einzelnen Komponenten.

Um das technische Potenzial mobiler Endgeräte jedoch nicht ungenutzt zu lassen, wurden zudem zwei weitere Technologieansätze in das Projekt integriert. Zum Einen wurden verschiedene Marker-Technologien – u. A. NFC, QR-Barcodes und iBeacons – auf ihre Einsatzfähigkeit hin analysiert und gegebenenfalls in die Anwendung integriert. Mithilfe dieser Marker kann die jeweils direkt vor dem/der Mitarbeiter*in befindliche Anlage automatisch identifiziert und die betreffenden Informationen sogleich angezeigt werden. Da der Aspekt der Mobilität Wartungsarbeiten immanent ist, wurde zum Anderen prototypisch die Anbindung an eine Datenbrille implementiert. Während der/die Arbeiter*in die über ein Smartphone aufgerufenen Informationen via Datenbrille einsieht, hat er/sie die Hände frei, parallel die entsprechenden Arbeiten auszuführen.