Planet C

Die digitale Erweiterung der Welt

planetc_header

Studierende des internationalen Studiengangs Medieninformatik haben im Mastergruppenprojekt „Planet C“ ein mobiles Android-Spiel entwickelt, das mithilfe von Augmented Reality sowie Geocaching die reale mit der virtuellen Welt vereint.

Das Spiel ist ein Genre-Mix aus Rollenspiel und Adventure, in dessen Vordergrund das Entdecken fremder Kreaturen sowie das Duell mit anderen Spieler/innen steht. Dank einer eigens entwickelten standortbasierten „Augmented Reality“-Technologie entdecken die Akteur/innen im sogenannten Explorer-Modus durch ihre Smartphone-Kamera virtuelle Kreaturen, die in der realen Welt positioniert sind. Anschließend können diese wilden Wesen im Arena-Modus gezähmt und eingesammelt werden (Geocaching). Mittels einer integrierten Karte lassen sich Spiele/innen in der Nähe ausfindig machen und zum Duell herausfordern. Mit ihren jeweils erworbenen Kreaturen, die über verschiedenste Eigenschaften und Fähigkeiten verfügen, treten die Kontrahent/innen anschließend im Arena-Wettkampf gegeneinander an.

Für die Umsetzung der mobilen Applikation wurde die Game-Engine „Unity“ verwendet. Ein zentraler Server ist für die Verwaltung der Kreaturen, die Abwicklung der Duelle und die verschlüsselte Kommunikation zwischen den Spieler/innen verantwortlich. In Anbetracht der schwer zu kalkulierenden Nutzerzahlen ist die Server-Architektur zudem auf Skalierbarkeit ausgelegt. Der Server ist daher aus mehreren, weitestgehend voneinander unabhängigen Komponenten aufgebaut.