Abschlusskonferenz dwerft 2017

Was?
Im Rahmen des Forschungsprojektes dwerft, Verbundprojekt 1 (VP 1), hat die Forschungsgruppe Creative Media in Kooperation mit der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF über die Arbeiten an der Kerntechnologie des Projektes, der LPDC – Linked Production Data Cloud, berichtet.

Warum?
LPDC beschreibt dabei die Entwicklung von Diensten und Technologien, die eine barrierefreie Vernetzung der Produktionsphasen (Pre-Produktion, Dreh, Mustersichtung, Post-Produktion und Mastering) und schon während der Produktion den Aufbau eines Archivs ermöglichen. Aufgabe des Verbundprojektes war es, die in den einzelnen Teilen einer Filmproduktion anfallenden Metadaten zentral zu erfassen und zu verbinden, um durch die dadurch gewonnen Einsichten in den Zusammenhang der Daten neue Anwendungsmöglichkeiten zu generieren.

Mittels des Beitrages „Follow the White Rabbit – Metadaten sichtbar machen“ wurde von Stefan Beckeres (Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF) ein Einblick in den konzeptionellen Aufbau der Data Cloud gegeben und von Alexander Kramer (HTW Berlin) ein Überblick über die technische Umsetzung der einzelnen Teilaspekte des Projektes.

Darüber hinaus war Creative Media zusammen mit der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF am Stand 6: Virtual Reality – HTC Vive und HoloLens im Test – vertreten.

Das Verbundprojekt 1 war dabei eine Kooperation der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin, des Hasso-Plattner-Instituts, Interlake, DRA und transfermedia.

Wo?
Die Abschlusskonferenz fand in der Landesvertretung Brandenburg im Herzen von Berlin statt und hatte unter Anderem Hans-Peter Hiepe (Bundesministerium für Bildung & Forschung) und Prof. Dr. Harald Sack (Hasso-Plattner-Institut) als Gäste.

Wann?
Am 12. Mai 2017

dwertf_logo

filmuniversitaet_logo

Weiterführende Links: