Das Heldenhafte der Marke

Digitale Wertschöpfung durch Marken mit Hilfe interaktiver Technologien

Was?
Im Rahmen des Instituts für Marken und Medien hat Prof. Dr.-Ing. Carsten Busch einen Vortrag zum Thema „Digitale Wertschöpfung durch Marken mit Hilfe interaktiver Technologien oder: Das Heldenhafte der Marke“ gehalten.

Warum?
Eine Marke, die als Medium gilt, die eine Geschichte/Mission hat, die eine Message transportiert bleibt in den Köpfen. Der Weg dahin kann mit Hilfe des Heldenprinzips unterstützt werden.

Das Heldenprinzip als Kompass für kreative und nachhaltige Veränderungen bietet einen ganzheitlichen Ansatz für Change Management und Veränderungsprozesse.
Das
Prinzip teilt sich grundsätzlich in zwei Sphären: In die bekannte Welt (vertrautes Terrain, dessen Muster und Gewohnheiten geläufig sind) und in die unbekannte Welt (Gefilde, die fremd und nicht überschaubar sind). Eine Schwelle trennt beide Welten.
Die Akteur_innen (Heldinnen und Helden) durchlaufen hier drei grundlegend verschiedene Phasen, die drei großen Akte des Wandels: Aufbruch – Initiation – Rückkehr.
Das Heldenprinzip als Referenzrahmen, Orientierungsmuster und Handlungsgerüst unterstützt Akteur_innen dabei, alle Ebenen des Prozesses in den Blick zu bekommen, notwendige Rollen und Dynamiken zu akzeptieren und handlungsfähig in der Ungewissheit zu sein. Es kann darüber hinaus Führungskräften ein ganzheitliches Instrumentarium geben, Kommunikation und Identität ermöglichen und „Heldische Potenziale“ entfalten.

Dabei ist die Idee des Heldenprinzips ein Muster für Veränderungs- und Entwicklungsprozesse,

a) für persönliche
– Veränderung persönlicher Lebensumstände
– Bewältigung persönlicher Krisen
– Bewältigung großer Aufgaben
– Entwicklung Führungsverständnis -/ verhalten

b) in Organisationen
– Change-Prozesse z. B.: Fokussierung auf neue Geschäftsfelder / Umstrukturierungen
– Teambildung und -entwicklung
– Innovationsprojekte
– Markenführung

Bei „Marken als Helden“ kommt es auf die intelligente Nutzung der Medien an, auf die Bestimmung der Mission sowie auf das Erzählen einer Story. Dafür muss bekannt sein: Wer die Marke ist, woher sie kommt, was sie kann und wohin sie will. Erst im Anschluss werden die Medien, Kanäle etc. bestimmt. Aber, niemand kennt alle und niemand braucht alle: Eine Selektion ist wichtig, damit die Marke zur Geltung kommt!

Wo?
HTW Berlin – FKI (Gebäude H)
Forschungs- & Weiterbildungszentrum für Kultur und Informatik
Ernst-Ziesel-Straße
12459 Berlin

Wann?
15. November 2017
10 – 19 Uhr